Container Tipps & Types

Die Idee des Seefracht Containers entstand in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Allerdings dauerte es mehr als 20 Jahre bis zur Realisierung: 1956 wurden die ersten Container für die Seefracht eingesetzt. Seinen weltweiten Durchbruch erlangte die „praktische Kiste“ während des Vietnamkriegs in den 60er Jahren, als es darum ging große Mengen Material schnell, schonend und kostengünstig zu transportieren. Der US-amerikanische Ursprung bedingt auch die heute unverändert übliche Norm, gemessen in „foot and inches“: Abmessungen, die zum Leidwesen aller europäischer Logistiker nicht mit den Maßen der EURO-Palette kompatibel sind. Heute ist der Container aus dem internationalen Überseehandel nicht mehr wegzudenken: Schätzungen sprechen von ungefähr 100 Millionen Containerbewegungen pro Jahr.

Die Container sind nach den Maßgaben der ISO normiert. Die kleinste, gebräuchliche Einheit ist der 20’-Container, auch TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) genannt. Diese Maßeinheit ist für die Berechnung der Seefracht von Bedeutung: So werden auch heute noch einige Zuschläge in US $ pro TEU ausgewiesen.

Auch im Stückguttransport hat sich der Container durchgesetzt: Kleinere Mengen werden im Abgangshafen gesammelt, gemeinsam in einen Container verladen, auf ein Containerschiff gepackt und im Zielhafen wieder verteilt. In diesem Fall spricht man von LCL (Less Container Load) im Gegensatz zum kompletten Container, dem FCL (Full Container Load).

Container werden in verschiedenen Abmessungen und den unterschiedlichsten Typen angeboten: Für Trockenware, sperrige Lasten, Schwergut, Schüttgut, Flüssigkeiten, Kühlgut, von oben zu beladen usw.

Zu Ihrer Information haben wir die vier gebräuchlichsten Typen, die für die im Fachbegriff „Trockenware“ genannten Produkte, mit ihren technischen Details aufgelistet. Weltweit sind die sog. „imperial“-Abmessungen weit verbreitet, wir haben sie deshalb ergänzend zu dem hier üblichen, metrischen Maß genannt. Bitte beachten Sie, dass es bauartbedingt geringfügige Abweichungen in den Abmessungen geben kann.

20′ Container

40′ Container

40′ High-Cube Container

45′ High-Cube Container

imperial

metrisch

imperial

metrisch

imperial

metrisch

imperial

metrisch

Außenmaß

Länge

20’4″

6,058 m

40’0″

12,192 m

40’0″

12,192 m

45’0″

13,716 m

Breite

8’0″

2,438 m

8’0″

2,438 m

8’0″

2,438 m

8’0″

2,438 m

Höhe

8’6″

2,591 m

8’6″

2,591 m

9’6″

2,896 m

9’6″

2,896 m

Innenmaß

Länge

19’4 13/16″

5,898 m

39’5 45/64″

12,032 m

44’4″

12,032 m

44’4″

13,556 m

Breite

7’8 19/32″

2,352 m

7’8 19/32″

2,352 m

7’8 19/32″

2,352 m

7’8 19/32″

2,352 m

Höhe

7’9 57/64″

2,385 m

7’9 57/64″

2,385 m

8’9 15/16″

2,697 m

8’9 15/16″

2,698 m

Türöffnung

Breite

7’8 1/8″

2,343 m

7’8 1/8″

2,343 m

7’8 1/8″

2,343 m

7’8 1/8″

2,343 m

Höhe

7’5 3/4″

2,280 m

8’5 49/64″

2,280 m

8’5 49/64″

2,585 m

8’5 49/64″

2,585 m

Rauminhalt

1,169 ft³

33,1 m³

2,385 ft³

67,5 m³

2,694 ft³

76,3 m³

3,040 ft³

86,1 m³

Gesamtgewicht

52.910 lbs

24.000 kg

67.200 lbs

30.480 kg

67.439 lbs

30.590 kg

67.200 lbs

30.480 kg

Leergewicht

5.140 lbs

2.330 kg

8.820 lbs

4.000 kg

9.039 lbs

4.100 kg

10.580 lbs

4.800 kg

Nutzlast

47.770 lbs

21.670 kg

58.380 lbs

26.480 kg

58.333 lbs

26.460 kg

56.620 lbs

25.680 kg

Ein ganz wichtiger Hinweis zur Nutzlast: Die hier genannten Werte sind die Maximalwerte, die von den meisten Reedereien ohne Rückfrage akzeptiert werden. Wie hoch die tatsächliche Auslastung sein darf, hängt von den spezifischen Vorschriften der einzelnen Länder ab.

In Deutschland liegt das zulässige Gesamtgewicht (Zugmaschine + Chassis + Container + Inhalt) bei 40 Tonnen. Daraus ergeben sich folgende Netto-Nutzlasten:

  • 20’-Container ca. 22,5 to
  • 40’-Container ca. 21,0 to
  • 40’-HC-Container ca. 20,9 to
  • 45’-HC-Container ca. 20,2 to

Diese Angaben sind nur Orientierungswerte: Die Eigengewichte der Zugmaschinen variieren, ein 40’-Chassis kann auch 20’-Container aufnehmen, ist aber deutlich schwerer und die Eigengewichte der Chassis sind bei gleicher Länge je nach Hersteller unterschiedlich. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Haftung für die Verbindlichkeit der Angaben übernehmen können.

Deutlich höhere Nutzlasten sind grundsätzlich auch möglich, allerdings muss der innerdeutsche Anschlusstransport dann per Bahn erfolgen: Im Vor- und Nachlauf zum nächstgelegenen Kombi-Bahnhof (kombinierter Transport Straße / Schiene) sind zulässige Gesamtgewichte bis zu 44 Tonnen zulässig. Allerdings muss für diesen Transportweg eine längere Nachlaufzeit einkalkuliert werden.
Wir empfehlen uns, profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung als Container Spedition.

Haben Sie Fragen zu diesem Bereich?
Rufen Sie uns direkt an unter der Telefonnummer: +49 (40) 55 50 16 50
oder nutzen Sie das Onlineformular zur Kontaktaufnahme.